Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Angebote

für Lesungen

Vita 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Renate Sattler

Neues aus dem Geschichtenkorb

News from the basket of stories

 

Angebote für Lesungen und Lesekonzerte

  

Kanadischer Sommer

- Zu Gast bei Irokesen und Delaware -

 

 

 Zur Einstimmung wird die CD der "Sweetgrass Singers" eingespielt. Es handelt sich um jahrtausendealte Gesänge der Mohawk, die die Frauengesangsgruppe aus Kahnawake in Kanada zu Wassertrommel, Schildkröten- und Hornrassel zu Gehör bringt.

 Renate Sattler führt in die heutige Welt der Haudenosaunee ein, wie die Irokesen sich selbst nennen und was Langhausmenschen bedeutet, die noch immer mit der traditionellen Kultur und dem politischen System der Irokesenliga verbunden ist. Sie stellt Menschen vor, die ihren Alltag als Mitarbeiter im Stammesrat, im Kulturzentrum, Professorin, Sozialarbeiterin und Perlenstickerin meistern, darunter alleinerziehende Mütter  … Zudem schöpft sie aus Begegnungen mit Angehörigen der Irokesen und Delaware (Lenni Lenape) sowie ihrem Wissen über Kultur, Geschichte und Alltag indigener Nationen. Mit ihren Zuhörern reist sie in die Laurentian Mountains zu dem Maler und Bildhauer Gilles, der in der Wildnis ein Haus baute und dort mit seiner Frau lebt, die als Sozialarbeiterin in Montreal tätig ist, an die Niagarafälle und auf die dort nicht weit entfernte Reservation der Tuscarora. Von dort geht es durch endlose Wälder nach Pennsylvania zu den Lenni Lenape, die ein kleines Museum in Allentown unterhalten.

Mit Fotos von ihrer Reise veranschaulicht sie die Lesung.

 

 

 

 

Risse im Gesicht

Roman

Marion Gabriel erzählt die Geschichte ihrer Kindheit, einer Zeit, in der Juri Gagarin das Weltall erkundet, die Mauer gebaut wird und Magdeburg vom Krieg noch gezeichnet ist. Hier wächst Marion in einem Haushalt auf, in dem die Männer fehlen. Fasziniert lauscht sie Erzählungen über den Großvater, dessen Schicksal wie ein Schatten über der Familie liegt. Spät erst erfährt sie, wie der Großvater nach dem Krieg verschwand und warum sie darüber schweigen muss. Sie geht seinen Spuren nach und erfährt allmählich immer mehr vom Schicksal unzähliger Menschen, die 1945 von den sowjetischen Besatzungstruppen verschleppt wurden... Immer quälender wird der Konflikt zwischen individueller Erfahrung und staatlich verordnetem Vergessen.

 

Seeadlerin

Erzählung

Im Mittelpunkt der Handlung steht Philomena Groddeck, die aus Bremen auf die Ostseeinsel gezogen war, weil sie und ihr Mann die Idee hatten, ein Meeresaquarium zu eröffnen. Doch lange erfreuten sie sich nicht an der Touristenattraktion, die gut angenommen wurde und Gewinne abwarf, nach denen Jens Huykauf trachtete, Kopf der Familie, die die Insel beherrschte und andere Unternehmer bereits in die Insolvenz getrieben hatte.

Was Philomena in der Moorbadewanne einfällt, soll ihrem Widersacher zum Verhängnis werden, dem sie  im Kurpark begegnet ist. Mit ihrer Freundin und ebenfalls vom Huykauf-Clan Geschädigten schmiedet sie ein Komplott ...

Eine in poetischer Sprache und mit Humor erzählte Geschichte.

 

Lesekonzerte der "Windschwestern"

Renate Sattler & Frauke Sonnenburg

 

Lied für eine Bettlerin

In „Zwischen zwei Blättern" geht es um den Anfang der Kunst, in der Erzählung „Der Liegestuhl" um eine Frau Mitte Fünfzig, die von Mexiko träumt und in „Der Obelisk" um Lydia, deren Sohn in Afghanistan verwundet wird. „Die Sonate in h-Moll" erzählt von einer Begegnung mit Franz Liszt und der Rolle der Kunst in heutiger Zeit.

Die Gedichte tragen das Publikum in die Altmark, den Harz und den Huy bis in den Orient, die Römerzeit und zum Quetzal, der mit seinen Schwingen die Gedichte des Bandes „Das Schweigen des Quetzals" zusammenhält.

Frauke Sonnenburg begleitet die Autorin mit Liedern deutscher und internationaler Folklore.

 

Die Minne ist grozir

Renate Sattler trägt die von ihr zu Kunstsagen gestalteten Sagen „Die Felsenkirche", „Die Ahnfrau von Randau" und „Der Schatz in der Teufelsküche“ vor. Immer geht es um Liebe im Mittelalter.

„Die Ahnfrau von Randau" aus dem 14. Jahrhundert ist die wohl schönste Sage aus der Magdeburger Region. „Der Schatz in der Teufelsküche“ gehört ebenfalls zu den Magdeburger Sagen und spielt Mitte des 17. Jahrhunderts in Westerhüsen. „Die Felsenkirche" rankt sich um den Bau der Kirche an der Felswand von Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz.

 

 ***

 Erzählungen und Gedichte

 

Zwischen Elbe und St.-Lorenz-Strom

Die Gedichte und Geschichten nehmen das Publikum mit auf eine literarische Reise von der Elbe bis zum St.-Lorenz-Strom.

Weit spannt sich der Bogen der Erzählungen, in denen Fragen nach dem Umgang der Menschen miteinander, mit der Natur und mit an-deren Kulturen aufgeworfen werden.

Die Lesung beginnt bei den Wurzeln im Land an der Elbe, streift Altmark, Harz und Hunsrück und endet am St.-Lorenz-Strom. In der Erzählung „Auf dem Adlerberg" stellt die Autorin einen Schnitzer und Maler der Mohawk vor und öffnet das Tor zur faszinierenden Kultur der Irokesen.

 

Feuer und Polarlicht

Die Lesung zieht einen Bogen von Theodorus, dem Freskenmaler aus Pompeji, über eine fantastische Begegnung mit Franz Liszt und die Rolle der Kunst in der Gegenwart; bis hin zum Uranbergbau in Kanada.

Es geht um die Fragen, wie geht der Mensch mit der Umwelt um, mit sich selbst in sozialen Beziehungen und was wird aus unseren Kindern.

Gedichte vom Auswandern, dem Überwinden von Grenzen bis zur Auseinandersetzung mit der Zerstörung der Stätten Niniveh, Hatra, Palmyra ... aus dem Lyrikband „Das Schweigen des Quetzals" wechseln mit den Erzählungen aus den Bänden "Das Sandgemälde und "Feuer und Polarlicht".

 

Für Gymnasien und Sekundarschulen ab der 9. Klasse

Vorstellung des Romans „Risse im Gesicht“

Als Ergänzung zum Geschichts- und Literaturunterricht geeignet. Dafür wurde das Buch im „Lesefutter 2017“ empfohlen. (Das „Lesefutter“ wird vom Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt in Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis in Sachsen-Anhalt e.V. herausgegeben.) Bei Lesungen in Schulen wird aus der Sicht der Nach-geborenen ein Beitrag zur Aufarbeitung der NS-Zeit sowie der bis heute nicht vollständig aufgearbeiteten Kriegsverbrechen der Roten Armee unmittelbar nach Kriegsende eingegangen.

 

Für Kinder der 2.-4. Klassen

 

Rickys Abenteuer

- Die Geschichte einer Fledermaus -

Eine Zwergfledermaus fällt verletzt auf das Segelboot der Familie Marten. Deren neunjähriger Sohn Dario pflegt sie gesund. Dabei kommt einiges auf die Familie zu...

Warum Fledermäuse selten sind, welche Ansprüche sie an ihren Lebensraum stellen und warum sie unsere Hilfe brauchen, erzählt das Buch für Kinder von acht bis zehn Jahren.

Die Kinder werden in die Lesung einbezogen, können eigene Erlebnisse mit Fledermäusen erzählen und Fragen stellen. (Manuskriptlesung, Einsatz von Bildmaterial)